What’s next.

Beständiger Fortschritt im Neu-Erfinden der Beziehung zwischen Mensch und Technik.

×

Pflegepersonal-Stärkungsgesetz: Der Beitrag von Spracherkennung

Mit dem „Sofortprogramm Pflege“, auch als Pflegepersonal-Stärkungsgesetzt – PpSG bekannt, will die Bundesregierung „spürbare Verbesserungen im Alltag der Pflegekräfte erreichen“1 ; dazu sagt sie beispielsweise die Finanzierung für“ jede zusätzliche Pflegekraft im Krankenhaus“ zu; auch in Altenpflegeeinrichtungen soll es mehr Geld geben. Doch Geldmangel ist nicht ursächlich für den deutschen Pflegenotstand - das Hauptproblem ist, das der Pflegberuf für viele junge Menschen nicht besonders attraktiv ist. Das soll sich ändern, auch mithilfe von Spracherkennung und -steuerung.

Von
Dragon Medical in der Pflege: Entlastung durch Spracherkennung?

„Früher, da konnte ich mich noch hinsetzen und mit Patienten reden,“ sagt mir eine Krankenschwester. „Heute ist das alles nicht mehr möglich.“ Und die Situation wird jeden Tag schwieriger. Denn bis 2030 steigt die Anzahl der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland um 50%; insgesamt werden dann 3,4 Millionen Menschen von Pflegeeinrichtung versorgt werden müssen2. Dabei fehlen heute schon 25.000 Fach- und 10.000 Hilfskräfte in der Pflege3.

Doch der Arbeitsmarkt in der Pflege ist völlig leergefegt. Zusätzliche Maßnahmen sollen die allgemeine Attraktivität des Pflegeberufes erhöhen. So fordern beispielsweise Caritas und Diakonie in ihrer „Kölner Erklärung“4 u.a. neben Anwerbeprogramme für Fachkräfte, auch den Ausbau der Pflegeschulen, eine angemessene Ausbildungsvergütung, eine differenzierte Fachkraftquote und Entbürokratisierung. Ganz wichtig, so verlautet es auf breiter Front aus der Pflegebranche, sei es Pflegerinnen und Pfleger zu entlasten, damit diese wieder mehr Zeit haben, sich mit ihren eigentlichen Aufgaben zu befassen5 ; sich mal wieder „hinzusetzen, und mit Patienten zu reden.“


1www.bundesgesundheitsministerium.de/sofortprogramm-pflege.html
2www.zeit.de/news-112010/22/iptc-hfk-20101122-51-27384912xml
3www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/pflege/article/962674/bundesregierung-25000-pflegekraefte-fehlen.html
4caritas.erzbistum-koeln.de/export/sites/caritas/koeln-cv/.content/.galleries/downloads/news/2019-01-10_Koelner-Erklaerung-Pflege-mit-Deckblatt.pdf

PpSG sieht Digitalisierung vor.

Eine Möglichkeit zur Entlastung des Pflegepersonals von routine- und administrativen Aufgaben ist der Einsatz digitaler Systeme in der Pflege. Im PpSG heißt es dazu: „Aus Mitteln des Krankenhausstrukturfonds wird auch der Einsatz digitaler Anwendungen gefördert, die zu strukturellen Verbesserungen der stationären Versorgung führen, wie etwa die telemedizinische Vernetzung von Krankenhäusern, sowie die Schaffung neuer Ausbildungskapazitäten für Pflegepersonal.“

Wir, bei Nuance Healthcare begrüßen es ausdrücklich, dass angesichts des Personalmangels und der hohen Arbeitsbelastung die Politik umfassende Digitalisierungsschritte in der Pflege vornehmen möchte. Und wir wollen durch die sprachbasierte Pflegedokumentation dazu beitragen.

Spracherkennung kann bei der Neuausrichtung von Pflegeprozessen helfen.

Eine deutschlandweite Untersuchung in Krankenhäusern6 hat ergeben, dass Pflegedokumentation 36% der Arbeitszeit des Pflegepersonals in Anspruch nimmt. Mit Spracherkennung könnte diese Zeit reduziert werden; nimmt man beispielsweise einen konservativen Effizienzgewinn von lediglich 20% an, so würde das bereits mehr als 30 Minuten täglich sparen. Und wie bei den Ärzten gilt auch bei der Pflege: „jede Minute Gold wert“. (Facharzt Benjamin Hoch, Universitätsklinik Mannheim).

  • Im Idealfall entfällt durch digitale Dokumentation die Übertragung handschriftlich aufgezeichneter Daten in EPA oder KIS; dies wiederum kann zu vollständigeren Patientenakten führen und die Suche nach fehlender Information bei der Übergabe könnte entfallen.
  • Ähnlich, wie bei ärztlichen Befunden, könnte die Detailtiefe der Pflegedokumentation steigen. Eine Vergleichsstudie des Universitätsklinikums in Düsseldorf bestätigte, dass ärztliche Befunde bis zu 80% umfangreicher werden. Ärzte, beispielsweise aus der Universitätsklinik Mannheim, berichten zudem, dass OP-Berichte aufgrund von Spracherkennung stärker individualisiert werden als dies bei der Verwendung der OP-Vorlagen geschieht.
  • Wenn alle Patienteninformationen zeitnah im elektronischen System verfügbar sind, kann dies dazu beitragen, den Pflegeprozess und die Pflegemaßnahmen gezielter zu planen.
Forschung für eine bessere Pflege

5www.sueddeutsche.de/muenchen/fachkraeftemangel-staedtisches-klinikum-zahlt-euro-fuer-neue-pflegekraefte-1.3836221-2
6Quelle: Studie HIMSS Europe & Nuance, 2015. Die Beispielrechnung basiert auf unverbindlichen Erfahrungswerten.

Aktuell kommt Nuance Technologie in dem Forschungsprojekt Sprint-Doku zum Einsatz, welches untersucht, wie Digitalisierung dazu beitragen kann, die Dokumentationsprozesse zu optimieren, den Pflegealltag zu entlasten und dadurch dem akuten Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Dazu wird selbstlernende Spracherkennung in einem realistischen Umfeld getestet.

Diese, und weitere Projekte, werden dazu beitragen, dass in der Pflege die einst futuristische Spracherkennung zur Alltagstechnologie wird; wie dies in der ärztlichen Befund- und Informationserfassung bereits geschehen ist. Ich bin mir sicher, in vier bis fünf Jahren wird Spracherkennung im gesamten Gesundheitswesen zur Basisinfrastruktur gehört. Und ich hoffe, dass dies einen aktiven Beitrag zur dazu leistet, dass Pflegende sich wieder auf den Hauptaspekt ihrer Arbeit konzentrieren können: Die Menschen.

Messehinweis: Bei der DMEA 2019 in Berlin zeigt Nuance, wie die Spracherkennungs-Lösungen Dragon Medical Direct die Pflegekräfte entlasten und dazu beitragen kann, die Personalsituation zu entschärfen.

Hier mehr erfahren!

 

Ganzen Artikel lesen

More from the editor

Datenschutz und Elektronische Patientenakte im Fokus; Fachkräftemangel eine Herausforderung
Uniklinik spart 150.000 Pfund pro Jahr; reduziert Wartezeit für Arztbriefe massiv
Dragon Medical Practice Edition ist eine tragende Säule der digitalen Transformation
Abhilfe schafft Spracherkennung mit Künstlicher Intelligenz
Dragon Medical verkürzt Zeit zwischen Untersuchung und Befundversand in der Schmerzmedizin.
Effiziente Spracherkennung in den Pallas Kliniken mit Unterstützung von Grundig Business Sy
Inselspital Bern: Mit Spracherkennung Wartezeiten reduzieren, Qualitätsstandards garantiere
Luzerner Kantonsspital schätzt Produktivitätssteigerung bei der Berichterstellung durch Dra
Nuance Healthcare landet beim Healthcare Informatics 100 Ranking auf Platz 17
Automatisierte Dokumentation in der Medizin mit virtuellen Assistenten & KI auf der HIMSS
Ehrgeizige und zukunftsorientierte Ziele sind der Schlüssel für Innovation
Zeitnah, sicher, integriert: Kodierung als Brückenschlag zwischen Medizin und Verwaltung
Mobile Lösungen und Cloud-Dienste in der Medizin gewinnen zunehmend an Bedeutung
Künstliche Intelligenz (KI) bringt Hoffnung für optimierte Versorgungsmodelle
Die Rolle (und nicht) der Cloud in der Gesundheits-IT
Datensicherheit im Dienste der Patientendaten im Gesundheitswesen
So revolutioniert künstliche Intelligenz den Entscheidungsprozess im Gesundheitswesen
Erfahren Sie, wie das Verhältnis zwischen Ärzten und Patienten dank KI persönlich bleibt
Die umfangreiche Dokumentationspflicht und der Ärztemangel stellen eine große Belastung für
KI im Gesundheitswesen hilft dabei, Kosten und Zeit zu sparen
Rolle und Ausblick der künstlichen Intelligenz im Gesundheitswesen
Entdecken Sie die Revolution der Sprache-in-Text-Technologie für EPAs
Wie Ärzte mit Dragon Medical und KI die klinische Dokumentation beschleunigen
Warum Automotive-Assistenten den größten Nutzen für Endnutzer mitbringen
Patientendaten können Ärzte mit effizienter und exakter Dokumentation unterstützen
Prozessoptimierung in der Notaufnahme
Erfahren Sie in der neuen Webinar-Reihe, wie Sie OCR- und Konvertierungsfunktionen in Ihre
Integrierte Spracherkennung bringt die strukturierte Befundung in die tägliche Routine.
Überwinden Sie die technologischen Hürden bei der Unternehmensgründung
Dragon Medical Spracherkennung spart Homerton NHS Trust jährlich 150.000 Pfund und reduziert Arztbiefschreibung von 17 auf 2 Tage
Uniklinik spart 150.000 Pfund pro Jahr; reduziert Wartezeit für Arztbriefe massiv
Die Dokumentation per Spracherkennung in der Schmerzmedizin kommt den Patientinnen und Patienten zugute; die Zeitdauer zwischen Untersuchung und Befundversand wurde wesentlich verkürzt
Dragon Medical verkürzt Zeit zwischen Untersuchung und Befundversand in der Schmerzmedizin.
Die medizinische und administrative Patientendokumentation hat in allen Spitälern des LUKS Luzern einen hohen Stellenwert
Luzerner Kantonsspital schätzt Produktivitätssteigerung bei der Berichterstellung durch Dra
Ehrgeizige und zukunftsorientierte Ziele sind der Schlüssel für Innovation
KI-maschinelles-lernen-zukunft-der-versorgung
Künstliche Intelligenz (KI) bringt Hoffnung für optimierte Versorgungsmodelle
So revolutioniert künstliche Intelligenz den Entscheidungsprozess im Gesundheitswesen
KI im Gesundheitswesen hilft dabei, Kosten und Zeit zu sparen
Wie Ärzte mit Dragon Medical und KI die klinische Dokumentation beschleunigen
Prozessoptimierung durch medizinische Spracherkennung
Prozessoptimierung in der Notaufnahme
Wieland Sommer ist ein Vordenker der strukturierten Befundung und Professor für Radiologie in München
Integrierte Spracherkennung bringt die strukturierte Befundung in die tägliche Routine.
spracherkennung für die digitale arztpraxis: medienbruchfrei an die telematikinfrastruktur
Dragon Medical Practice Edition ist eine tragende Säule der digitalen Transformation
Mit Dragon Medical Direct von Nuance entschied man sich für das marktführende Spracherkennungssystem
Effiziente Spracherkennung in den Pallas Kliniken mit Unterstützung von Grundig Business Sy
Nuance Healthcare landet beim Healthcare Informatics 100 Ranking auf Platz 17
spracherkennung-hilft-medizinische-kodierung
Zeitnah, sicher, integriert: Kodierung als Brückenschlag zwischen Medizin und Verwaltung
Die Rolle (und nicht) der Cloud in der Gesundheits-IT
Erfahren Sie, wie das Verhältnis zwischen Ärzten und Patienten dank KI persönlich bleibt
Rolle und Ausblick der künstlichen Intelligenz im Gesundheitswesen
Warum Automotive-Assistenten den größten Nutzen für Endnutzer mitbringen
Warum Automotive-Assistenten den größten Nutzen für Endnutzer mitbringen
Geschäftsmann läuft die Straße entlang und betrachtet die Skyline
Überwinden Sie die technologischen Hürden bei der Unternehmensgründung
Datenschutz,elektronische Patientenakten, Fachkräftemangel sind 2019 die Themen für die Digitalisierung der Krankenhäuser in Deutschland
Datenschutz und Elektronische Patientenakte im Fokus; Fachkräftemangel eine Herausforderung
Die Dokumentation per Spracherkennung schafft mehr Zeit für Patienten
Abhilfe schafft Spracherkennung mit Künstlicher Intelligenz
Rund 150 Ärzte des Inselspitals Bern nutzen Dragon Medical, um die medizinische Dokumentation besser und schneller zu erledigen
Inselspital Bern: Mit Spracherkennung Wartezeiten reduzieren, Qualitätsstandards garantiere
Automatisierte Dokumentation in der Medizin mit virtuellen Assistenten & KI auf der HIMSS
cloud-computing-spracherkennung-krankenhaus
Mobile Lösungen und Cloud-Dienste in der Medizin gewinnen zunehmend an Bedeutung
Datensicherheit im Dienste der Patientendaten im Gesundheitswesen
Die umfangreiche Dokumentationspflicht und der Ärztemangel stellen eine große Belastung für
Entdecken Sie die Revolution der Sprache-in-Text-Technologie für EPAs
Diabetes mit Echtzeit-Daten behandeln
Patientendaten können Ärzte mit effizienter und exakter Dokumentation unterstützen
Mann sitzt lächelnd am Schreibtisch und schaut auf seinen Bildschirm
Erfahren Sie in der neuen Webinar-Reihe, wie Sie OCR- und Konvertierungsfunktionen in Ihre
Mehr Artikel anzeigen