6 entscheidende Faktoren, die Sie bei der Wahl der richtigen OCR-Lösung in Betracht ziehen sollten

Auf der Suche nach der richtigen Software für OCR (Optische Texterkennung) stoßen Produktmanager und Softwareentwickler auf viele kostenlose Lösungen, die über einen öffentlichen Quellentext verfügen. Sind diese allerdings auch die richtige Wahl? Dieser Artikel bietet eine Übersicht über sechs Eigenschaften, die von einem OCR-Anbieter unbedingt erfüllt werden sollten. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, das neue eBook herunterzuladen, um noch mehr über OCR-Technologien herauszufinden.
Von
Eine Gruppe von Erwachsenen, die gemeinsam vor einem Computerbildschirm diskutieren

 
Produktmanager und Softwareentwickler sind sich heutzutage bewusst, dass sich Software-Programme mit öffentlichen Quellentexten effizienter und kostengünstiger vermarkten lassen.

Jedoch sind Geschwindigkeit und Kosten nicht immer ausschlaggebend, wenn sie anstreben, Ihr Produkt von der Konkurrenz zu unterscheiden. Betrachten wir zum Beispiel die optische Texterkennung – oder auch OCR für Optical Character Recognition im Englischen.

Viele der aktuellen OCR-Anbieter verfügen über ein sogenanntes OCR-Softwareentwicklungskits (SDKs). Ein Großteil dieser Anbieter bieten Softwarelösungen mit öffentlichen Quellentexten an. Auf den ersten Blick ansprechend für einen Entwickler mit begrenztem Budget. Oft bedeutet es allerdings, dass den Lösungen eine Reihe entscheidender Funktionen fehlen. Gegebenenfalls ist das Produkt anfälliger für Defizite, die bei die Genauigkeit der Konvertierung auftreten könnten. Gezwungenermaßen müsse man auf innovative Funktionen zur Verwendung von OCR-Technologie, wie zum Beispiel die der Prävention von Datenverlust, Sicherheit und eDiscovery, verzichten.

Da bleibt doch die Frage: Wie können Produktmanager und Softwareentwickler auf der Suche nach einem OCR-SDK die richtige Wahl treffen? Downloaden Sie unser neues eBook und erfahren Sie mehr über die sechs Must-Have-Funktionen, die über eine erstklassige OCR-Lösung verfügen.
 

Wie Sie die richtige OCR-Software auswählen

    1. Der gute Ruf des Anbieters. Ein Anbieter mit nachgewiesener Erfolgsbilanz bietet den besten Weg, unerwartete Probleme und Mängel zu vermeiden. Nehmen Sie sich Zeit, um die Vorgeschichte des Anbieters, seine Kundenbasis, die wichtigsten Funktionen der Lösungen sowie Kundenservice und Garantiemodelle zu verstehen. Am wichtigsten ist, dass es sich bei Ihrem Anbieter um einen Originalentwickler handelt. Denn dies könnte die Qualität der Software erheblich beeinträchtigen.

    2. Robustheit. Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen gewählte Lösung die Konvertierung in einer Vielzahl von Bild- und Anwendungsformaten wie JPG, TIF, PNG, PDF und Microsoft Office unterstützt; oder um es in anderen Worten zu sagen, alle gängigen Anwendungen, die heutzutage von Unternehmen genutzt werden!

    3. Genauigkeit. Es ist schwer vorstellbar, dass Sie Ihre Software vertrauensvoll an eine Rechts- oder Gesundheitsorganisation verkaufen, wenn die Genauigkeit der Dokumentenkonvertierung in Frage steht. Diese und andere Arten von Unternehmen müssen strenge staatliche Vorschriften einhalten. Deshalb müssen Zeichen, Satzzeichen, Tabellen und Grafiken mit einer 100%- Genauigkeit konvertiert werden, genauso wie das Original.

    4. Geschwindigkeit. Zeit ist Geld. Dies gilt besonders für Unternehmen, die in Konkurrenz zueinander stehen. Unabhängig davon, ob Ihre Software für den internen Gebrauch bestimmt ist oder an einen Kunden weiter verkauft wird: Die Fähigkeit, Dokumente schnell und akkurat zu konvertieren unterscheidet ein äußerst wettbewerbsfähiges von einem eher schwächeren Angebot. Stellen Sie sicher, dass alle potentiellen OCR-Anbieter eine kostenlose Testversion anbieten. Testen Sie, wie viele Dokumente sich in einer Stunde mit der Software konvertieren lassen.

    5. Sicherheit. Genau wie Genauigkeit für Rechts- und Gesundheitsorganisationen entscheidend ist, so gilt dies auch für die Datensicherheit. Die Leistungsfähigkeit, Informationen sicher zu konvertieren, abzuliefern und zu speichern, ist für die meisten Unternehmen ein ausschlaggebender Faktor. Der OCR-Anbieter sollte ein Verständnis schaffen, wie Sie die Sicherheit der proprietären Daten Ihres Kunden schützen – und natürlich die passenden Funktionen bereitstellen.

    6. Kundenservice. Nur die Bereitstellung der besten Technologie reicht nicht aus; führende Anbieter sollten gleichzeitig auch den besten Kundenservice anbieten. Wählen Sie einen OCR-Anbieter aus, der bereit ist, Ihr Entwicklungsteam während des Integrationsprozesses zu unterstützen und vielleicht sogar die Extrameile geht und mit Ihnen gemeinsam weitere Funktionen entwickelt. Ihr Anbieter sollte dazu bereit sein, nicht nur für den eigenen sondern auch Ihren Erfolg alles zu geben.

    Zusätzliche Quellen

    Laden Sie sich das eBook herunter, um mehr über diese sechs Anregungen zu erfahren. Alternativ können Sie auch gerne unser OmniPage® Capture-Softwareentwicklungskit für 30 Tage kostenlos testen.

    Sources:

    Bereit, mehr über OCR zu lernen?

    Registrieren Sie sich noch heute für unser anstehendes 4-teiliges Webinar zum Thema: ‘Wie Sie sich in einen OCR-Experten verwandeln‘

    Subscribe now

    Schlagwörter: , ,