Die Druckgewohnheiten ändern und die Kosten erheblich senken

Drucklösungen können nicht nur Ihre Geschäftsprozesse verbessern, sondern auch versteckte Kosten erheblich reduzieren. Eine weitere Möglichkeit, Druckkosten zu senken, besteht darin, die Druckgewohnheiten Ihrer Mitarbeiter zu verändern. Es gibt eine Reihe an schnellen Lösungen, die sich ganz leicht implementieren lassen. Jedoch, bevor Sie Einsparungen erzielen können, benötigen Sie eine Drucklösung, die Ihnen zeigt, wo genau sich die Kosten verstecken.
Von
Am Laptop

Wenn Sie Ihre Druckumgebung umweltfreundlicher gestalten möchten, ist es vermutlich am logischsten mit den Leuten, die die Druckvorgänge ausführen, zu beginnen. Halten Sie sich dabei vor Augen, dass die meisten von uns, ihren Alltag bestreiten, ohne über die erheblichen Kosten, die damit zusammenhängen, nachzudenken. Die Frage bleibt also bestehen: Wie bringen Sie Ihre Mitarbeiter dazu, nachzudenken, bevor sie drucken?

Nuance hat herausgefunden, dass das Messen der Druckaktivitäten und das Schaffen von Bewusstsein mithilfe von Berichten eine gute Grundlage bilden, um das Verhalten der Nutzer zu verändern. Richtlinien, die von Nutzern verlangen, sich anders zu verhalten, können zunächst Angst verbreiten, vor allem, wenn die Nutzer befürchten, dass sie ihre Arbeitsweise ändern müssen. Wenn man den Mitarbeitern aber vor Augen führt, dass sich ihr geändertes Verhalten positiv auf die Umwelt auswirkt, kann man sie schnell davon überzeugen, umweltfreundlichere Druckgewohnheiten anzunehmen. Und mit den richtigen Tools wird ihre Arbeit sogar eher leichter.

Beispielsweise sollten die Berichte beinhalten, welche Informationen wo und von wem gedruckt werden. Darüber hinaus sollten die finanziellen und ökologischen Kosten in dem Bericht enthalten sein. Auf dieser Grundlage können Sie dann eine allgemeine Druckstrategie entwickeln und ihren Mitarbeitern ihre Druckgewohnheiten aufzeigen.

Mit Zahlen und Fakten, die Maßnahmen zur Einsparung von Druckkosten unterstützen, können Sie Ihre Mitarbeiter schnell davon überzeugen, umweltfreundlichere Druckgewohnheiten anzunehmen. Sie erhalten die Zahlen und Fakten, mit denen Sie demonstrieren können, dass ein geringeres Druckvolumen enorme Auswirkungen auf die Umwelt hat, von Organisationen wie Conservatree. Mit diesen Zahlen und Fakten können Sie ebenfalls das Projektergebnis fördern.

Ist die Wahrnehmung erst einmal gestärkt, wird sich das Verhalten nicht nur dahingehend ändern, nur noch beidseitig, sondern vielleicht nur noch das Nötigste zu drucken. Darüber hinaus können Berichte zeigen, was eigentlich „nicht“ gedruckt wurde – Informationen, die eine Menge dazu beitragen, um die Bemühungen der Nutzer zu bestärken.

Möchten Sie mehr erfahren? Entdecken Sie, wie Druckmanagement-Software das Verhalten der Nutzer auf einfache Art und Weise ändern kann. Obendrein ermöglicht die Software den Nutzern, ihre bevorzugte Arbeitsweise beizubehalten – mit größtmöglicher Effizienz und hohem Umweltbewusstsein.

Download: Um herauszufinden, wie Druckmanagement noch effektiver wird, wenn es mit einem Managed Print Service (MPS) gekoppelt wird, können Sie hier das Nuance White Paper „Print Management and MPS: A Winning Combination“ herunterladen.

Sources:

Neue Druck-Management Software

Erfahren Sie mehr über Druck-Management und fangen Sie an Ihre Kosten zu reduzieren mit einer effektiven Druck-Software.

Learn more

Schlagwörter:

About Bill DeStefanis

Als Director of MFP Product Management bei Nuance greift DeStefanis auf über 20 Jahre Erfahrung in der Software-Branche zurück. Er gehört dem Team an, das dafür verantwortlich ist, die Produktstrategien und Unternehmensrichtlinien für das Print Management von Nuance zu definieren. Dazu gehören auch die Erstellung von Preis- und Lizenzvorgaben, das Management der Beziehung zu Erstausrüstern und der Technologiezukauf. Bevor DeStefanis bei Nuance anfing, war er Leiter des Produktmanagements bei eCopy, wo er für alle Desktop- und MFP-Produkte verantwortlich war. Zuvor war er Vice President of Product Marketing bei ScanSoft Inc. (jetzt Nuance), einem Entwickler von Spracherkennungs- und Bildmanagement-Software. Dort führte er Positionen im Bereich Produkt-Marketing und Produkt-Management für alle Spracherkennungs- und Bildmanagement-Produkte aus. Zu Beginn seiner Karriere war DeStefanis mehrere Jahre bei Lotus Development (einem IBM Unternehmen) tätig. Dort übte er Tätigkeiten in den Bereichen Produktmanagement, Marketing und Vertrieb aus. DeStefanis verfügt über einen Bachelor-Abschluss in Business Administration vom North Adams State College und einen MBA von der Suffolk University.